Aktuelles

 

Hansgrohe SE

Die Hansgrohe SE hat Klaus Jaenecke am 15. April 2015 zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates ernannt, dem er seit März 2014 angehört.  Klaus Grohe (78), der das Unternehmen seit fast 50 Jahren begleitet und geprägt hat, wurde gleichzeitig zum Ehrenvorsitzenden des Gremiums gewählt.

Das 1901 gegründete und weltweit bekannte, führende Schwarzwälder Unternehmen, das sanitär-technische Produkte herstellt, steht seit vielen Jahrzehnten mit seinen Marken Hansgrohe und Axor für hochwertige designorientierte Produkte. Mit einem Umsatz in 2016 von 1.029 Millionen Euro, einer EBITDA Marge von über 20% und 4,800 Beschäftigten in 45 Ländern, ist Hansgrohe einer der wenigen Global Player der Branche.

Das Kapital der europäischen Aktiengesellschaft gehört zu 68% der börsennotierten US-amerikanischen Masco Corp., die seit fast 30 Jahren beteiligt ist und weiterhin zu 32% der Gründerfamilie Grohe.

Begleitung planvoller und geordneter Nachfolgeregelungen - eine unserer Kernkompetenzen.



 

27. Februar 2015. Die RAG-Stiftung, Essen übernimmt 100 Prozent am hessischen Infrastrukturspezialisten RÖDER Zeltsysteme und Service AG, der sich bisher mehrheitlich im Besitz der schweizerischen Zurmont Madison Gruppe befand.

Beginnend mit dem Squeeze-Out Verlangen des Großaktionärs im Dezember 2013, wurde ein technisch komplexer und emotional aufreibender Prozess in Gang gesetzt. Er gipfelte in der außerordentlichen Hauptversammlung vom Mai d. J., die dem Verlangen zustimmte. So konnten die Aktien im Juli 2014 vom Kurszettel der Frankfurter Börse genommen werden. Im November 2014 wurden der Verkauf von 100% der Anteile an diesen langfristigen industriellen Investor bekannt gemacht. Nach Erteilung aller behördlichen Genehmigungen, wurde die Transaktion nun vollzogen.

Über zweieinhalb Jahre begleitete Klaus F. Jaenecke als AR-Vorsitzender Röder in diesem Veränderungsprozess, der im besten Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte zum Abschluss kommt. Zusammen mit dem verantworlichen Partner von Zurmont Madison, Kurt Hitz, hat er nun zum Vollzugsdatum sein Mandat niedergelegt.

 


 

Die WINTERSTEIGER AG, Ried a. Inn übernimmt zum 1. Januar 2015 die Paul Ernst Maschinenfabrik GmbH in Eschelbronn, Deutschland.

Die Paul Ernst Maschinenfabrik GmbH produziert Maschinen für das automatische Entgraten von Blechen und ist in diesem Bereich Technologieführer. 45 Mitarbeiter erwirtschafteten 2013 einen Umsatz von knapp 7 Mio. Euro.

WINTERSTEIGER hat sich bereits 2011 mit dem Kauf der deutschen KOHLER Maschinenbau GmbH ein Standbein im Bereich Metallbearbeitung geschaffen. KOHLER entwickelt hochwertige Band- und Teilerichtanlagen für Kunden in z.B. der Fahrzeug-, Elektronik- oder Hausgeräteindustrie.

Klaus F. Jaenecke, seit 2009 Mitglied und stv. Vorsitzender des Aufsichtsrates, unterstützt und fördert das Wachstum von Wintersteiger durch Einbringung seiner Erfahrungen in das Strategische Akquisitionsmanagement des Unternehmens.

 

Zeal

TIPP24 SE ist jetzt die Zeal Network SE                

Die langjährige Begleitung der Firma in Themen der Corporate Governance und M & A Unterstützung setzt sich weiter fort. Die Tipp24 SE geht den nächsten Schritt in ihrer Unternehmensentwicklung und hat sich im November 2014 in ZEAL Network SE umbenannt. Die Namensänderung spiegelt die breitere strategische Ausrichtung von Tipp24 wieder, nachdem das Unternehmen seine Tätigkeit in den vergangenen Jahren über das ursprüngliche Endkundengeschäft hinaus ausgeweitet hat.

Jaenecke & Cie. gestaltete und führte in diesem Zusammenhang den Erwerb einer Beteiligung an der Geonomics Global Games Ltd., ein Anbieter geobasierter Online-Lotterien in England. Die ursprüngliche Minderheitsbeteiligung wurde im März 2016 unter unserer Begleitung auf 100% aufgestockt.

Die komplexe Sitzverlegung der Tipp24 SE von Hamburg nach London, ein weiteres „ first" für dieses erfolgreiche Unternehmen, wurde im Februar 2014 vollzogen. Erstmals in Deutschland verlegte damit eine börsennotierte Publikumsgesellschaft unter Anwendung von Artikel 8 der SE-Verordnung ihren Sitz in einen anderen EU-Mitgliedsstaat. Dabei hat die Tipp24 ihre in Vorstand und Aufsichtsrat getrennte Führungsstruktur beibehalten. Sie ist damit die erste dualistisch strukturierte britische Societas Europaea (SE – Europäische Aktiengesellschaft).

 

Wahl zum Vorstandsmitglied des ArMiD e.v.

Beirat seit März 2014, wurde Klaus Jaenecke im April 2015 in den Vorstand des Verbandes „Aufsichtsräte Mittelstand in Deutschland e.V.“  ArMiD gewählt. www.armid.de

ArMiD, ist ein Verband für Aufsichtsräte und Beiräte mittelgroßer, börsennotierter aber auch nicht börsennotierter Unternehmen mit Sitz in Deutschland. ArMiD ist aus dem Forum "Aufsichtsräte im Dialog" entstanden, in dem sich seit einigen Jahren Aufsichtsräte und Beiräte vorwiegend mittelgroßer und mittelständischer Gesellschaften zu Corporate Governance Themen austauschen. ArMiD ist ein Verband von Praktikern für Praktiker, der sich für eine anwendbare Regulierung guter Corporate Governance einsetzt, die auch von Mandatsträgern aus dem Mittelstand umgesetzt und gehandhabt werden kann. ArMiD bringt sich aus dieser Perspektive in die Debatte um Corporate Governance relevante Themen ein, damit sich die fachliche und öffentliche Diskussion nicht allein an den Problemfeldern von Großkonzernen orientiert, sondern auch die Bedürfnisse des Mittelstands hinreichend berücksichtigt werden.